Eisenbahngeschichte

Die Strecke der Wendlanddraisine war einmal ein Teil der Bahnlinie Uelzen-Dannenberg West. Diese Bahnstrecke verband den Raum Hannover auf direktem Wege mit den Ostseehäfen Wismar und Rostock und war insbesondere für den Güterverkehr von großer Bedeutung. Trotzdem wurde sie erst sehr spät, nämlich 1924, fertig gestellt und konnte ihre Aufgabe nur knapp 21 Jahre lang erfüllen, bis die Eisenbahnbrücke in Dömitz am 20. April 1945 zerstört wurde. Nach dem Ende der deutschen Teilung wurde diese Brücke, anders als die parallele Straßenbrücke, nicht wieder aufgebaut – eine heute in Zeiten von Straßenverkehrschaos und Klimawandel nicht mehr nachvollziehbare Entscheidung. Genauso wenig wie die spätere Stilllegung im Jahre 1996 oder der Abbau des mittleren Teils der Strecke durch kurzsichtige Kommunalpolitik noch im Jahre 2018! Auf dem westlichsten Abschnitt der Strecke fahren übrigens noch immer Güterzüge, und auf dem östlichen Teil sind Sie mit der Draisine unterwegs.